LandFrauen Adventsmarkt 2019

Am Wochenende war ganz schön viel los in der Tweete, zwischen dem Markplatz und dem Gänsemarkt. Bereits am Freitag summten schon viele LandFrauen herum und verteilten für den Adventsmarkt am Samstag die Tannenbäume.Am Samstagmorgen ging das Treiben dann richtig los, viele LandFrauen und ihre Helferleins bauten die Zelte auf und schmückten die Buden und die Tannenbäume, damit es richtig schön wird für den Adventsmarkt.

Um 13.00 Uhr war es dann soweit, die 1. Vorsitzende Dörte Dreblow eröffnete den 10. Adventsmarkt der LandFrauen in Zusammenarbeit mit der St Stephanus Kirche, der Stadt und dem HGV. Sie begrüßte den Stadtbürgermeister Andreas Ritter und die anwesenden Ortsvorsteher, sowie Vertreter der Stadt, dem HGV, der Kirche und alle Gäste. Die Bläserklasse der Oberschule mit Herrn Schulenburg spielte weihnachtliche Stücke. Frau Dreblow erzählte vom Anfang des Adventsmarkts, dass die Kirche und die LandFrauen sich zusammengetan haben um ein solches Event in Wittingen aufzubauen und wie man sehen kann bereits zum 10. Mal. In diesem Jahr war auch wieder eine Eisbahn auf dem Marktplatz, auf der sich Groß und Klein auf den Kufen ausprobieren konnten.

In den verschiedenen Buden gab es ganz viele selbstgemachte Sachen, wie z.B. Kekse, Punsch, heißen Aperol, Handarbeiten und noch einiges mehr. Im “Henri“ gab es selbstgemachten LandFrauen Kuchen und man hatte dort auch Gelegenheit seinen Kaffee und Kuchen in Ruhe zu genießen.

Die Pfadfinder hatten sich wieder mit ihrer Jurte vor der Kirche aufgestellt und luden Besucher herzlich ein.

In der Kirche wurde ein buntes Programm angeboten welches man sich anschauen bzw. anhören konnte. Der Nikolaus wurde auch gesichtet, er wanderte die Tweete entlang und für die Kleinen gab es sogar noch eine Überraschung.

In dem großen Zelt auf dem Gänsemarkt war der Förderverein der Grundschule Wittingen mit selbstgemachten Sachen und eine Kinderecke untergeschlüpft.

Sehr begehrt waren in diesem Jahr die selbstgemachten Adventskränze und die Türkränze, die die LandFrauen selbst gebunden und geschmückt haben. Es wurde auch viel nach den LandFrauen Keksen gefragt, diese waren auch ziemlich schnell ausverkauft.

Wir freuen uns wieder auf nächstes Jahr, wenn es dann wieder heißt: „… klein, aber fein …“.

« 1 von 5 »